eisenpfanne-test
Zuletzt aktualisiert: 14. Dezember 2020

Unsere Vorgehensweise

25Analysierte Produkte

24Stunden investiert

5Studien recherchiert

70Kommentare gesammelt

In deiner Profi- oder Hobbyküche gibt es ein Utensil, welches unbedingt vorhanden sein sollte: eine Eisenpfanne. Diese Pfannenart bereitet deine Speisen geschmacksintensiv zu, ohne Schadstoffe abzugeben. Dank der natürlichen Fett-Schutzschicht brennt dein Essen nicht an und du brauchst zum Kochen weniger Fett. Besonders scharf angebratenes Essen lässt sich besonders schmackhaft zubereiten.

In unserem Eisenpfannentest 2021 erklären wir dir das Wichtigste, was du vor dem Kauf einer Eisenpfanne wissen solltest. Wir stellen dir die verschiedenen Arten von Eisenpfannen vor, sowie die wichtigsten Kaufkriterien.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eisenpfannen eignen sich sowohl für den professionellen als auch für den Hobby-Gebrauch. Da sie vielseitig einsetzbar sind, kannst du verschiedene Speisen damit zubereiten. Vor allem scharf angebratenes wird in einer Eisenpfanne besonders köstlich.
  • Bevor du deine neue Eisenpfanne zum ersten Mal benutzt musst du sie einbrennen, um eine natürliche Fett-Schutzschicht aufzubauen. Davor musst du sie gründlich reinigen. Das Einbrennen geht ganz einfach mit Öl und dauert nicht lange.
  • Eisenpfannen gibt es in verschiedenen Größen und Preisklassen. Für welche du dich entscheidest, liegt ganz an deinen Anforderungen. Du solltest allerdings darauf achten, dass du deine Pfanne richtig pflegst und reinigst, damit du lange etwas von ihr hast.

Eisenpfannen Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Es gibt viele verschiedene Eisenpfannen in unterschiedlichen Preisklassen. Nicht immer spricht ein hoher Preis auch für gute Qualität. Wir haben unsere Favoriten herausgesucht. Wir sind uns sicher, dass eine für dich dabei ist.

Die beste Allround Eisenpfanne

Die De Buyer 5610.28 Mineral B Element Bratpfanne aus Eisenstahl bietet eine gute Qualität zu einem relativ niedrigen Preis. Dieses Modell ist eine unbeschichtete Pfanne und wiegt etwa 2,15 Kilogramm. Für die Zubereitung von Fleisch, Kartoffeln oder Eiergerichten eignet sich diese Eisenpfanne perfekt.

Es gibt diese Eisenpfanne in verschiedenen Größen, allerdings dürfte der Durchmesser von 28 cm bei den Kunden am beliebtesten sein. Da die Pfanne aus 99,9 % Eisen besteht und kein Aluminium beinhaltet, besteht auch keine Gefahr von Schadstoffen.

Bewertung der Redaktion: Diese Eisenpfanne wäre die perfekte Pfanne für dich, wenn du verschiedene Gerichte mit nur einem Kochgeschirr zubereiten möchtest.

Die beste Gusseisenpfanne

Die Burnhard Gusseisenpfanne hat einen Durchmesser von 30 cm und wird zusammen mit einem Griffschutz aus Leder geliefert. Sie ist universell einsetzbar, da sie für Grill, Herd, Backofen oder Feuerstelle geeignet ist. Sie verfügt über eine besonders hohe Wärmespeicherkapazität und gleichmäßige Hitzeverteilung.

Diese Pfanne ist nicht beschichtet, robust und pflegeleicht. Sie hält Koch- und Grillbesteck ohne Probleme stand. Soßen, Bratensaft und ähnliches lassen sich ganz einfach über die seitlichen Ausgießer entnehmen.

Bewertung der Redaktion: Diese Gusseisenpfanne ist universell einsetzbar, robust und pflegeleicht, erzielt beste Ergebnisse und die seitlichen Ausgießer sind sehr praktisch. Der Griffschutz aus Leder ist ein besonderes Extra.

Die beste schmiedeeiserne Pfanne

Die GSW 860567 GastroTraditionell Eisen geschmiedet Pfanne hat einen Durchmesser von 28 cm und wiegt circa 1,5 Kilogramm. Es gibt sie allerdings auch in kleineren und größeren Varianten.

Diese Pfanne besteht aus geschmiedetem Eisen und hat einen angeschweißten Griff. Sie ist für alle Herdarten geeignet, also auch für Induktion. Außerdem ist sie Backofenfest, was sie vielseitig einsetzbar macht.

Bewertung der Redaktion: Diese schmiedeeiserne Pfanne ist wegen des Preis-Leistungs-Verhältnisses eine ideale Wahl für Einsteiger oder Anfänger. Das geringe Gewicht trägt zu einer leichten Handhabung bei.

Die beste handgeschmiedete Eisenpfanne

Unter den handgeschmiedeten Eisenpfannen punktet vor allem diese von Helmensdorfer. Sie hat eine Bratfläche von 21 cm und wiegt knapp 2 Kilogramm. Das Gewicht lässt auf ein gutes Material schließen, was bei solchen Pfannen nicht selten ist.

Diese Pfanne kannst du auf allen Herdarten einsetzen. Außerdem ist sie auch für den Grill geeignet. Wenn du eine handgeschmiedete Eisenpfanne haben möchtest, wäre dieses Modell eine ausgezeichnete Wahl.

Bewertung der Redaktion: Eine handgeschmiedete Eisenpfanne ist natürlich eine Besonderheit und ein Unikat. Diese Pfanne punktet in allen Kategorien.

Die beste Eisenpfanne mit doppeltem Griff

Die DeBuyer 5610.32 Bratpfanne hat einen Henkelgriff und einen Stiel. Sie hat einen Bodendurchmesser von 23,5 cm, eine Höhe von 4,2 cm und wiegt 2,65 Kilogramm. Es gibt diese Pfanne in verschiedenen Größen.

Die Bratpfanne ist für alle Herdarten geeignet, inklusive Induktion. Weiters ist sie Ofen fest. Sie eignet sich ideal zum krossen Braten von verschiedenen Speisen.

Bewertung der Redaktion: Durch den doppelten Griff ist diese Pfanne trotz ihres Gewichts einfach handzuhaben. Sie ist vielseitig einsetzbar und ermöglich viele köstliche Gerichte.

Die beste Wok Eisenpfanne

Der JADE TEMPLE 17287 Wok ist perfekt geeignet um asiatische Gerichte zu zaubern. Diese Eisenpfanne hat zwei Griffe und einen runden Boden, was einen Wok in der Regel ausmacht.

Diese Pfannenarten sind etwas größer als herkömmliche Pfannen. Dieses Produkt hat eine Maße von 48 x 48 x 38.5 cm und wiegt 2,14 Kilogramm. Sie ist nicht beschichtet und verfügt über ein Produktvolumen von 12 Liter. Sie ist auch für Induktionsherde und Feuerstellen geeignet.

Bewertung der Redaktion: Dieser Wok ist im Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar. Wenn du gerne asiatische Speisen kochst, ist diese Pfanne ein Must-Have.

Eisenpfannen: Kauf- und Bewertungskriterien

Im folgenden Teil erklären wir dir, welche Kriterien du beim Kauf einer Eisenpfanne beachten solltest. Die Kriterien sind diese:

In den kommenden Absätzen gehen wir auf jedes einzelne Kriterium näher ein und zeigen dir worauf du achten solltest.

Gewicht

Im Vergleich zu anderen Pfannen wiegen Eisenpfannen deutlich mehr. Das solltest du beim Kauf bedenken, da ein zu hohes Gewicht das Benutzen erschweren kann.

Die schmiedeeisernen Pfannen sind vergleichsweise leichter. Wenn du nicht allzu viel Kraft hast aber trotzdem eine Eisenpfanne haben möchtest, wäre das eine tolle Option für dich. Das Gewicht dieser beträgt zwischen 1,5 und 1,8 Kilogramm.

Gusseiserne Pfannen sind mit 2,5 bis 3,5 Kilogramm um einiges schwerer. Sie zählen generell zu den schwersten Pfannen. Diese erfordern viel Kraft und Übung.

Durchmesser

Bei dem Durchmesser ist vor allem der Boden der Pfanne wichtig zu beachten. Da die Pfanne natürlich auf deinen Herd passen soll, sollte der Boden deiner Pfanne maximal 1 bis 2 cm größer sein als die Herdplatten. Ansonsten kann sich die Wärme in der Pfanne nicht gleichmäßig verteilen.

Beim Kauf deiner Eisenpfanne solltest du deshalb wissen, wie groß deine Herdplatten sind. Die Informationen dazu solltest du in den technischen Angaben deines Herdes finden. Du kannst es aber auch ganz einfach selbst abmessen.

Es gibt Eisenpfannen in allen möglichen Größen. Deswegen sind wir uns sicher, dass eine passende für deinen Herd dabei ist.

Beschichtung

Eisenpfannen haben keine Beschichtung. Neu gekaufte Eisenpfannen haben einen Korrosionsschutz, welcher vor Rost schützen soll. Diesen solltest du vor der ersten Verwendung unbedingt ordentlich entfernen.

Wenn die Eisenpfanne gut gesäubert ist, musst du sie einbrennen, um eine natürliche Patina zu erzeugen. Wie genau das funktioniert erklären wir dir weiter unten.

Griff

Eisenpfannen haben entweder Henkelgriffe, einen Stiel oder beides. Eine Pfanne mit beidem ist empfehlenswert, wenn es sich um sehr große oder schwere Pfannen handelt.

Henkelgriffe werden wesentlich heißer, während ein Pfannenstiel sich auch noch anfassen lässt, wenn die Pfanne heiß ist.

Bei dem Material des Griffs eignet sich Metall am besten. Anders als bei einem Griff aus Holz oder Plastik kann die Pfanne dann nämlich auch in den Ofen.

Bei der Griffbefestigung sind angenietete Griffe empfehlenswert. Bei dieser Art von Befestigung hält der Griff bombenfest. Der einzige Nachteil ist, dass sich eventuell Essensreste an den Nieten ansammeln und dadurch die Reinigung etwas länger dauert.

Material und Eignung

Grundsätzlich kannst du jede Eisenpfannenart auf allen Herdarten benutzen. Das heißt, du kannst mit einer Eisenpfanne sowohl auf einem Induktionsherd, als auch auf Ceranfeldern kochen. Außerdem eigenen sie sich für Gasherde und Elektro-Masse-Kochfelder.

Induktionsherd

Bei einem Induktionsherd wird die Herdplatte erst heiß, wenn eine Pfanne oder ein Topf darauf gestellt wird. Dabei entsteht ein magnetisches Wechselfeld. Dieses reagiert allerdings nur auf magnetisches Kochgeschirr. Eisenpfannen kommen hier natürlich in Frage.

Ceranfelder

Neben den Induktionsherden können Eisenpfannen auch auf Ceranfeldern benutzt werden. Bei Ceran handelt es sich um Glaskeramik. Solch ein Herd funktioniert mit einer Wärmestrahl-Technik.

Um auf einem Ceranfeld funktionieren zu können, braucht dein Kochgeschirr Wärmeabsorbtionsvermögen. Eisenpfannen haben allgemein eine sehr gute Wärmeleitfähigkeit. Deswegen können sie ideal auf Ceranfeldern benutzt werden.

Eisenpfannen: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Für den Fall, dass du noch offene Fragen hast, haben wir die wichtigsten zusammengefasst und beantwortet. Im folgenden Abschnitt erklären wir dir also alles Notwendige rund um Eisenpfannen. Wir sind uns sicher, dass du somit perfekt auf den Kauf deiner Eisenpfanne vorbereitet wirst.

Für wen eignet sich eine Eisenpfanne?

Eine Eisenpfanne ist geeignet für Jeden, der gerne kocht. In einer Eisenpfanne kannst du auf fast jede beliebige Speise zubereiten.

Egal ob für Hobby- oder Profiköche, eine hochwertige Eisenpfanne ist ein Garant für optimale Koch- und Bratergebnisse. Sie werden deswegen auch oft in der Spitzengastronomie eingesetzt.

Im Großen und Ganzen sind Eisenpfannen für diejenigen geeignet, welche gerne kochen und gut speisen. Vor allem scharf angebratenes Essen wie zum Beispiel Steak oder Bratkartoffeln lassen sich ideal in einer Eisenpfanne zubereiten.

Eisenpfannen sind auch geeignet für Menschen mit einem zu hohen Cholesterinspiegel oder Eisenmangel. Der Grund dafür ist, dass es beim Kochen mit der Eisenpfanne zu einer Abgabe von natürlichem Eisen kommt.

eisenpfanne-test

Eisenpfannen sind sowohl in einer Profi- als auch in einer Hobbyküche ein tolles Utensil. (Bildquelle: unsplash / Nicolas Gras)

Dieses Eisen nehmen die Nahrungsmittel auf. Außerdem wird bei einer Eisenpfanne weniger Fett oder Öl gebraucht als bei vielen anderen Pfannen.

Welche Arten von Eisenpfannen gibt es?

Wenn du dir eine Eisenpfanne zulegen möchtest, gibt es drei Arten, zwischen denen du dich entscheiden kannst. Es gibt Gusseisenpfannen, schmiedeeiserne Pfannen, und Carbonstahlpfannen. In der folgenden Tabelle erklären wir dir die jeweils wichtigsten Vor- und Nachteile.

Art Vorteile Nachteile
Gusseisenpfanne Robustes und langlebiges Material, Intensiver Geschmack der Speisen, Kalorienarme Zubereitung, Gute Antihafteigenschaften Meistens sehr schwer, Pflege ist aufwendiger
Schmiedeeisenpfanne Erhitzen schnell, Günstig, Geringes Gewicht Können sich leicht verformen, Haben keine gute Wärmespeicherung
Carbonstahlpfanne Günstig, Sehr robust, Natürliche Antihaftung, gute Wärmekapazität, Wenig bruchgefährdet Relativ schwer, Brauchen lange um zu erhitzen, Rosten leicht

Gusseisenpfannen punkten vor allem dadurch, dass sie den Speisen einen tollen Geschmack verleihen. Außerdem können keine unerwünschten Stoffe in die Nahrungsmittel gelangen. Beim Braten mit einer Gusseisenpfanne wird weniger Fett und Öl benötigt, wodurch die zubereiteten Speisen fettärmer sind. Außerdem sind sie robust, kratzfest und langlebig.

Im Gegensatz zu Gusseisenpfannen sind Schmiedeeisenpfannen leichter. Das vereinfacht das Kochen. Schmiedeeiserne Pfannen eignen sich vor allem für schnelle Gerichte, da sie sich sehr schnell aufheizen. Außerdem sind sie vergleichsweise relativ günstig.

Carbonstahlpfannen sind sehr robust und nur wenig bruchgefährdet. Sie verfügen über eine gute natürliche Antihaftung, wenn man sie ordentlich eingebrannt hat. Sie eignen sich ideal für Speisen, welche hohe Hitze brauchen. Auch sie liegen im günstigeren Preissegment.

Was kostet eine Eisenpfanne?

Da es sehr viele verschiedene Eisenpfannen gibt, variieren auch die Preise für diese. Bei dem Preis kommt es ganz auf die Qualität und Größe der Eisenpfanne an. Die Preisspanne beginnt bei etwa 20 Euro und reicht bis hin zu 160 Euro.

Falls du deine Eisenpfanne wirklich regelmäßig einsetzt, zahlt es sich auch aus mehr Geld zu investieren.

Gusseisenpfannen gibt es schon ab 25 Euro, allerdings gibt es auch Exemplare welche 160 Euro kosten. Dabei kommt es auf die Hersteller und auf die Qualität der Pfannen an. Schmiedeeiserne Pfannen gibt es durchschnittlich für 50 Euro.

Typ Preis
Gusseisenpfanne 25 bis 160 Ero
Schmiedeeisenpfanne 20 bis 50 Euro
Carbonstahlpfanne 20 bis 60 Euro

Dabei kommt es allerdings auch darauf an, ob die Pfannen handgeschmiedet sind. Diese kosten dann etwas mehr. Carbonstahlpfannen kosten in der Regel zwischen 20 und 60 Euro.

Wo kann ich eine Eisenpfanne kaufen?

Eisenpfannen kannst du sowohl in Supermärkten, im Fachhandel und in Kaufhäusern, sowie Online kaufen. Es ist allerdings auch möglich eine Eisenpfanne bei einer Hammerschmiede anfertigen zu lassen.

Online kannst du bei folgenden Seiten eine Eisenpfanne kaufen:

  • amazon.de
  • otto.de
  • real.de
  • ebay.de

Folgende Marken sind stark vertreten:

  • De Buyer
  • Turk
  • Gräwe
  • Lodge

Welche Alternativen gibt es zu einer Eisenpfanne?

Neben Eisenpfannen gibt es selbstverständlich auch noch Pfannen auf vielen unterschiedlichen Materialien. Jedes Material hat jeweils Vor- und Nachteile. In der folgenden Tabelle gehen wir auf die Alternativen zu Eisenpfannen genauer ein.

Typ Beschreibung
Kupferpfanne Neben Eisenpfannen sind auch Kupferpfannen vor allem bei Profiköchen sehr beliebt. Kupferpfannen haben die beste Wärmeleitfähigkeit unter allen Pfannen.
Aluminiumpfanne Aluminiumpfannen eignen sich zwar nicht zum scharfen Anbraten oder Schmoren, aber dafür umso besser für die Zubereitung von Pfannkuchen und Omeletts. Bei der Verwendung einer Aluminiumpfanne musst du allerdings darauf achten, dass du sie nicht zu stark erhitzt. Ansonsten können schädliche Stoffe in deine Speisen gelangen.
Keramikpfanne Diese Art von Pfanne hat eine keramische Beschichtung. Diese ist entweder weiß oder schwarz. Keramikpfannen können hoch erhitzt werden, ohne dass sich die Beschichtung löst. Außerdem sind sie sehr robust und kratzfest.
Edelstahlpfanne Edelstahlpfannen bestehen aus einem Material, welches nicht rostet. Sie leiten Wärme nicht so gut wie Eisenpfannen.

Die unterschiedlichen Arten von Pfannen haben jeweils Vor- und Nachteile. Für welche du dich entscheidest, liegt ganz an deinen Anforderungen und Vorlieben. Bei der Anschaffung einer Pfanne solltest du auch überlegen, welche Speisen du am öftesten zubereitest.

Trotz zahlreicher Vorteile bei den anderen Pfannenarten, sticht die Eisenpfanne dennoch hervor.

Wie brenne ich eine Eisenpfanne richtig ein?

Wie wir bereits erwähnt haben, hat eine Eisenpfanne keine Beschichtung. Deswegen musst du nach dem Kauf deine Eisenpfanne einbrennen. Dadurch entsteht eine natürliche Schutzschicht, welche auch Patina genannt wird. Diese Schutzschicht verhindert, dass deine Speisen in der Eisenpfanne kleben bleiben. Außerdem ist sie ein Schutz vor Rost.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um deine Pfanne einzubrennen. Wir erklären dir nun eine unkomplizierte Variante.

  1. Reinigung: Zur Vorbereitung musst du deine neue Eisenpfanne gründlich reinigen, um Rückstände von Herstellung und Verpackung zu entfernen. Wie du deine Pfanne am besten reinigst, erklären wir dir bei der nächsten Frage weiter unten.
  2. Einbrennen: Nun kannst du die Pfanne mit reichlich Öl bedecken. Hierfür eignet sich beispielsweise Lein- Sonnenblumen-, oder Rapsöl sehr gut. Das Öl musst du dann so lange erhitzen, bis es zu verdampfen beginnt. Du kannst auch mit einem Pinsel die Pfannenwände mit dem Öl bestreichen. Öffne während diesem Vorgang eventuell deine Fenster, damit es zu keiner starken Rauchbildung kommt.
  3. Abschütten: Das einbrennen sollte etwa 5 Minuten dauern. Wenn die Pfannenwände dunkelbraun geworden sind, kannst du den Herd ausschalten und das Öl auskippen. Lasse die Pfanne abkühlen. Dabei sollte sich der Pfannenboden auch braun färben. Wenn es so weit ist, kannst du mit einem Küchentuch das überschüssige Öl wegwischen.

Nach dem Einbrennen solltest du dennoch die ersten Male beim Kochen relativ viel Öl benutzen. Das trägt dazu bei, dass sich die Patina gut entwickeln kann. Später kannst du wesentlich weniger Öl oder Fett verwenden.

Wie reinige und pflege ich eine Eisenpfanne?

Damit du lange etwas von deiner Eisenpfanne hast, ist es wichtig sie richtig zu reinigen und zu pflegen. Wir erklären dir wie du das am besten machen kannst.

Das Reinigen ist sehr einfach. Nach dem Benutzen der Pfanne warte darauf, dass sie abkühlt und reinige sie mit einem Stück Küchenpapier.

Das Reinigen mit Wasser und Küchenpapier ist wichtig zum Beibehalten von Aroma und Patina.

Sollte deine Pfanne etwas stärker verschmutzt sein, kannst du sie unter fließend heißem Wasser mit einer Spülbürste reinigen. Dabei ist allerdings wichtig, dass du kein fettlösendes Spülmittel benutzt, da sonst die natürliche Schutzschicht der Pfanne gelöst wird. Du solltest deine Eisenpfanne auch nicht im Geschirrspüler reinigen.

Angebrannte Eisenpfanne reinigen

Für den Fall, dass deine Eisenpfanne einmal anbrennt, gieße Wasser in die Pfanne und erhitze es auf dem Herd. Das sollte die angebrannte Schicht lösen. Falls das nichts hilft, kannst du etwas Salz in die leere Pfanne geben, es erhitzen und dann mit einem Küchentuch abreiben.

Was kann ich in einer Eisenpfanne braten?

Eisenpfannen brauchen zwar ihre Zeit, bis sie ordentlich erhitzt sind. Dafür erreichen sie sehr hohe Temperaturen. Deswegen eignen sich Eisenpfannen besonders gut dafür, verschiedene Speisen unter starker Hitze anzubraten.

Folgendes lässt sich ideal in einer Eisenpfanne zubereiten:

  • Fleisch, vor allem Steak
  • Gemüse
  • Bratkartoffeln
  • Gnocchi oder Schupfnudeln
  • Eiergerichte

eisenpfanne-test

In einer Eisenpfanne kannst du verschiedene Speisen zubereiten. Vor allem Gerichte, welche eine hohe Hitze benötigen, gelingen in solch einer Pfanne besonders gut. (Bildquelle: unsplash / DeMorris Byrd)

Welches Öl kann ich in einer Eisenpfanne benutzen?

Da Eisenpfannen sehr stark erhitzt werden können, ist es auch wichtig, dass du hitzebeständige Öle nimmst. Der Grund dafür ist, dass nicht alle Fette hohen Temperaturen standhalten können. Manche Öle verlieren bei zu hoher Hitze an Geschmack oder bilden gesundheitsschädliche Stoffe.

Diese Öle kannst du ohne Probleme beim Benutzen deiner Eisenpfanne einsetzen:

  • Rapsöl
  • Sonnenblumenöl
  • Sesamöl
  • Kokosfett

Diese Öle können sich auch noch bei Temperaturen bis zu 220 °C entfalten, ohne dass wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen.

Diese Öle solltest du nicht in deiner Eisenpfanne erhitzen:

  • Olivenöl
  • Distelöl
  • Walnussöl
  • Öle, die Omega-3 beinhalten

Bei starkem Erhitzen können diese Öle ihre guten Stoffe verlieren oder sogar gesundheitsschädliche Stoffe produzieren.

Sind Eisenpfannen schädlich?

In der Regel sind Eisenpfannen unproblematisch und nicht schädlich. Da beim Kochen mit einer Eisenpfanne eine geringe Menge Eisen in die Speisen kommt, kann das sogar von Vorteil sein für Menschen mit einem Eisenmangel.

Wenn du deine Eisenpfanne allerdings über einen längeren Zeitraum wirklich oft benutzt, kann es sein, dass du zu viel Eisen zu dir nimmst. Symptome für einen zu hohen Anteil von Eisen sind beispielsweise Bauchkrämpfe, Gelenkschmerzen oder ein Stechen in der Brust.

Wenn du den Verdacht auf Eisenüberschuss hast, lass dich am besten von einem Arzt beraten.

Allerdings geben fast alle Pfannenarten beim Kochen verschiedene Stoffe ab. Deswegen ist es empfehlenswert eine Pfanne aus hochwertigem Material zu kaufen.

Fazit

Eisenpfannen verleihen deinem Essen einen besonders intensiven Geschmack. Vor allem, wenn du gerne scharf angebratene Speisen isst, wäre eine Eisenpfanne ideal für dich. Abgesehen davon, kannst du bei einer Bratpfanne sicher sein, dass keine schädlichen Stoffe in dein Essen gelangen.

Es gibt viele verschiedene Eisenpfannen, aber du kannst dich zwischen drei Arten entscheiden. Gusseisenpfannen eigenen sich für erfahrene Hobbyköche, da die Handhabung etwas schwerer ist. Schmiedeeisenpfannen sind leichter und deswegen gute Einsteigermodelle.

Carbonstahlpfannen sind sehr robust und nicht teuer, daher eignen sich auch diese für Anfänger. Für welche du dich entscheidest, kommt ganz auf deine Ansprüche an, aber wir sind uns sicher, dass du deine perfekte Eisenpfanne finden wirst.

Bildquelle: 123rf /118468128

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte