Zuletzt aktualisiert: 12. Januar 2021

Unsere Vorgehensweise

21Analysierte Produkte

25Stunden investiert

11Studien recherchiert

95Kommentare gesammelt

Kochen ist in! Nicht zuletzt dank der schieren Unmenge an Kochsendungen erlebt die Küche aktuell eine Renaissance und der Trend zu gesunder Ernährung motiviert zusätzlich, den Kochlöffel zu schwingen und sich Mahlzeiten frisch selbst zuzubereiten. Ganz gleich jedoch, ob man Anfänger oder Vollprofi in der Küche ist, Kochen macht nur mit dem richtigen Handwerkszeug Spaß.

In unserem Küchenmesser Test 2021 geben wir einen tiefen Einblick in die Thematik des wohl meistbenutzten Küchenutensil. Dazu beantworten wir die wichtigsten Fragen und stellen dir außerdem einige unserer Produktfavoriten vor. Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung so einfach wie möglich machen und dir helfen, das für dich passende Küchenmesser zu finden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die drei wichtigsten Arten von Küchenmessern sind: Universal- oder Allzweckmesser, Messer für einen bestimmten Arbeitsschritt, wie Filettieren oder Ausbeinen, und Messer für bestimmte Lebensmittel, wie Brot, Fleisch oder Fisch.
  • Für Anfänger empfiehlt sich ein Küchenmesser nach europäischem Stil, da diese zumeist eher dicke, robuste Klingen haben und pflegeleicht sind. Erfahrene Köche können zu einem asiatischen Modell greifen, welche in der Regel dünner, schärfer und aufwändiger in der Pflege sind.
  • Je intensiver das Küchenutensil zum Einsatz kommt, desto mehr Wert sollte man auf seine Qualität legen. Meist lohnt es sich, für ein hochwertiges Küchenmesser etwas mehr Geld auszugeben.

Küchenmesser im Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Die Auswahl an Messern für die Küche ist sehr umfassend und für jedes Level an Kochkunst findet sich ein geeignetes Messer. Mit unseren Produktfavoriten wollen wir dir die Kaufentscheidung etwas leichter machen.

Das beste klassische Küchenmesser

Von WERTA gibt es eine klassische Version des Küchenmessers. Das Messer besitzt eine 20 Zentimeter lange und 2,5 Millimeter breite Klinge aus Edelstahl. Diese ist besonders scharf und nicht nur verschleißfest und robust, sondern auch pflegeleicht.

Ein beidseitiger Schliffwinkel von 15° sorgt für das optimale Kocherlebnis. Auch für den Schutz deiner Finger ist gesorgt. Denn das rutschfeste ABS Material sorgt dafür, dass das Messer gut in der Hand liegt. Außerdem verhindert ein Fingerschutz das Abrutschen beim Schneiden.

Das Küchenmesser eignet es sich zum Schneiden von Fleisch, Gemüse, Obst und Fisch – von Kräuter hacken bis zum Steak schneiden ist also alles möglich.

Bewertung der Redaktion: Bist du auf der Suche nach einem ganz klassischen Küchenmesser, dann ist das von WERTA optimal für dich. Denn das Messer eignet sich, mit seiner scharfen Klinge, sowohl für Anfänger als auch für Profiköche.

Das beste Universal-Küchenmesser

Das zweiteilige Messerset von WMF Touch besteht aus einem Allzweckmesser (Gesamtlänge 20 cm, Klinge 9 cm) und einem Kochmesser (Gesamtlänge 24 cm, Klinge 13 cm). Die Klingen sind aus rostfreiem und säurebeständigem Spezialklingenstahl gefertigt und verfügen über eine Antihaftbeschichtung. Zudem sind die Schneiden gehärtet, was die langanhaltende Schärfe der Messer gewährleistet.

Der Griff ist ergonomisch geformt und besteht aus hochwertigem Kunststoff. Das ausbalancierte Gewicht von Klinge und Griff garantiert eine angenehme Handhabung.

Mit den Messern lässt sich jede Art von Lebensmitteln problemlos schneiden und sie sind zudem spülmaschinengeeignet. Für zusätzlichen Schutz und eine sichere Aufbewahrung in der Küche oder beim Transport sorgt der mitgelieferte Klingenschutz.

Bewertung der Redaktion: Die Universalmesser von WMF Touch sind echte Allroundtalente in der Küche. Sie sind besonders für Anfänger bestens geeignet, erfüllen jeden Zweck und warten zudem mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis auf.

Das beste Küchenmesser aus Damast-Stahl

Das Damastmesser von Shan Zu besitzt eine 20 cm lange und 2,5 mm dicke Klinge. Es ist aus 67 Lagen gefaltetem Damaszenerstahl geschmiedet und hat eine viermal höhere Schärfe als ein normales Stahlmesser.

Die besondere Herstellung schützt das Messer vor Korrosion und Verschleiß und lässt die markanten Muster entlang der Klinge entstehen. Besonderes Kennzeichen der Schneide ist ihre Flexibilität, zugleich ist sie stabil und behält die Schärfe über einen langen Zeitraum.

Der ausbalancierte, ergonomisch geformte und rutschsichere Griff eignet sich für Links- und Rechtshänder und beugt Ermüdungserscheinungen auch bei längerer Nutzung vor. Um die Qualität des Damastmessers zu erhalten, wird es am besten vorsichtig per Hand mit warmem Wasser und Seife gereinigt. Zum Schärfen sollte stets ein Schleifstein statt eines Wetzstahls verwendet werden.

Bewertung der Redaktion: Das Damastmesser von Shan Zu ist ein Multitalent, das alle täglichen Anforderungen in der Küche erfüllt. Durch die hochwertige Qualität und die etwas aufwändigere Pflege eignet es sich für Fortgeschrittene und Profi-Köche. Das Muster auf der Damaszenerklinge sorgt für ein zusätzliches dekoratives Element in der Küche.

Die besten Küchenmesser aus Keramik

Das Cadrim Keramikmesser-Set liefert dir vier Messer und einen Schäler aus hochwertigem Zirkonoxid, die BPA-frei, rostfrei und keimabweisend sind. Das Material ist zudem scharf und strapazierfähig und wesentlich leichter als ein Messer aus Stahl. Im Lieferumfang enthalten sind Hüllen für alle Messer, welche die Klingen zusätzlich schützen.

Die ergonomisch geformten Griffe aus ABS-Kunststoff bieten einen guten Halt und optimalen Komfort bei der Benutzung und ermöglichen ein sicheres, kontrolliertes Arbeiten. Um die Qualität des Messers möglichst langfristig zu erhalten, empfiehlt der Hersteller die Reinigung per Hand und die Verwendung von weichen Schneidebrettern aus Silikon, Holz oder Plastik.

Bewertung der Redaktion: Die Messer aus Keramik von Cadrim sind eine sehr gute Alternative zu herkömmlichen Messern mit Stahlklingen. Sie sind leichter im Gewicht und schneiden weiche Lebensmittel ebenso präzise. Auf das Zerkleinern harter Zutaten, wie Knochen oder Rippen, sollten sie bei Keramikmessern allerdings verzichten, da das Material leicht splittern oder brechen kann.

Das beste Küchenmesser zum Hacken

Das Hackmesser von Aroma House verfügt über eine 17 cm lange und 7,5 cm breite eisgehärtete Klinge aus hochwertigem deutschen Carbon-Edelstahl. Es ist rostfrei, verschleiß- und korrosionsbeständig.

Mit dem Hackmesser können Knochen, Rippen und Fleisch leicht geschnitten werden, aber auch Gemüse, Obst oder Kräuter stellen kein Problem für die Schneide mit einer Rockwell-Härte von 58 dar. Das große Klingenblatt macht große Schnitte möglich und hält gleichzeitig die Finger von der Schneidefläche fern.

Außerdem ist das Messer doppelseitig, also für Links- und Rechtshänder geeignet. Der Griff aus Pakkaholz gibt einen sicheren, komfortablen Halt und ist perfekt mit der Klinge ausbalanciert. Das Hackmesser sollte nicht in die Spülmaschine gegeben werden, sondern stattdessen vorsichtig per Hand gereinigt werden.

Bewertung der Redaktion: Aufgrund seiner scharfen Klinge und seinem etwas höheren Gewicht ist das Hackmesser von Aroma House weniger empfehlenswert für Koch-Laien oder kleine, zarte Hände. Es stellt aber eine besonders gute Wahl für erfahrene Köche dar, die häufig harte Lebensmittel, wie Knochen oder zähes Fleisch, verarbeiten möchten.

Das beste Küchenmesser-Set

Mit dem 16-teiligen Set von Deik erhältst du sieben verschiedene Messerarten, eine Schere und einen Schärfer, aufbewahrt in einem edlen Messerblock aus Eichenholz.

Die Messer sind aus deutschem rostfreiem Spezialstahl und aus einem Stück gefertigt, sodass Klinge und Griff eine Einheit bilden. Das Material ist langlebig, korrosionsbeständig und wirkt außerdem Flecken und Bakterien entgegen.

Dank ihres ergonomischen, rutschfesten Griffs liegen die Messer gut in der Hand. Das geringe Gewicht und die perfekte Balance zwischen Schneide und Griff sorgen für Arbeiten ohne Ermüdungserscheinungen. Zudem gewährt der Herstelle eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie auf Neuware.

Bewertung der Redaktion: Das Messer-Set von Deik bietet ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, für wenig Geld erhältst du eine große Auswahl an qualitativ hochwertigen Messern. Daher empfiehlt es sich für Hobby-Köche ebenso wie für Profis.

Küchenmesser: Kauf- und Bewertungskriterien

Wir möchten dir zeigen, worauf du beim Kauf eines Küchenmessers achtet solltest. So findest du ein Modell, welches für dich geeignet ist und den vorgesehenen Zweck optimal erfüllt.

Im Folgenden erläutern wir die Kriterien im Detail, um dir die Kaufentscheidung zu erleichtern.

Messertyp

Für jeden Verwendungszweck hält der Markt ein passendes Messer parat. Es gibt Allzweckmesser, die richtige Allroundtalente in der Küche sind und sich für die meisten Arbeiten eignen. Zu diesen zählen das Kochmesser mit einer Klinge zwischen 17 und 20 Zentimetern Länge und das kleinere und leichtere Office-Messer, dessen Klinge in der Regel 6 bis 9 Zentimeter misst.

Neben den Allzweckmessern gibt es auch Spezialgeräte. Messer zum Schälen, Filetieren, Ausbeinen oder Hacken sind speziell für diese Tätigkeiten konzipiert. Außerdem gibt es Messer, die auf bestimmte Lebensmittel zugeschnitten sind, wie zum Beispiel Fleisch, Fisch, Brot, Gemüse oder Butter.

Form der Klinge

Klingen von Küchenmessern unterscheiden sich besonders hinsichtlich der Länge und der Kantenform. Darüber hinaus gibt es Unterschiede in der Breite und im Biegungsgrad des Schneidblatts.

Bei Küchenmessern variiert die Länge der Klinge meist zwischen 8 und 30 cm. Für Obst und Gemüse ist ein kurzes Schneidblatt mit 8 bis 10 cm ausreichend. Klingen von 15 bis 20 cm sind Allrounder, mit denen sich die meisten Lebensmittel schneiden lassen. Längere Schneiden ab 20 cm findest du bei Spezialmessern, wie Brot-, Ausbein- oder Fleischmessern.

Bezüglich der Klingenkante hat der Kunde die Wahl zwischen einem glatten und einem Zacken- oder Wellenschliff.

Ein gut geschliffenes Messer mit glatter Klinge eignet sich für die meisten Tätigkeiten. Man kann damit Kräuter hacken, Fleisch und Gemüse zerkleinern und auch harte Oberflächen durchschneiden.

Einen gezackten Schliff findest du bei Brot- und Tomatenmessern. Der Wellenschliff ermöglicht das problemlose Schneiden von Lebensmitteln mit einer harten Kruste oder Schale und einem weichen Inneren.

Material der Klinge

Grundsätzlich gilt: Je hochwertiger die verwendeten Materialien sind, umso länger wirst du Freude an dem Messer haben. Beliebt sind Messer für die Küchen aus Edelstahl, Damaszener-Stahl, japanischem Stahl, Karbonstahl, Keramik, Chrom oder auch Panzerstahl.

Diese Materialien unterscheiden sich hinsichtlich des Härtegrades und ihrer Langlebigkeit. So gelten Klingen aus rostfreiem Edelstahl als gute, erschwingliche Einsteigermodelle. Bei Keramikklingen bleibt die Schärfe lange erhalten, allerdings besteht hier erhöhte Bruchgefahr. Damaszener-Stahl ist bei Profis beliebt, da das Material besonders hart und langlebig ist.

Herstellungsart

Klingen von Küchenmessern werden entweder gestanzt oder handgeschmiedet. Welche Variante für dich geeignet ist, ist abhängig von deinen Vorlieben und dem Zweck, den das Messer erfüllen soll.

Ob geschmiedet oder gestanzt ist letztlich eine Frage der individuellen Präferenz und des Verwendungszwecks.

Geschmiedete Klingen weisen eine höhere Härte auf als gestanzte Messer und bleiben länger scharf. Sie sind etwas schwerer und werden zumeist aus einem Stück geschmiedet, was eine optimale Balance herstellt und dafür sorgt, dass die Klinge nahtlos in den Griff übergeht.

Gestanzte Klingen sind etwas leichter als geschmiedete. Damit lässt sich über einen längeren Zeitraum arbeiten und Handgelenke und Hände werden geschont. Zudem haben diese Messer eine etwas geringere Härte, wodurch sich das Nachschärfen einfacher gestaltet.

Griff

In den meisten Küchen finden sich Messer mit Holz- oder Kunststoffgriff. Das Material des Griffes sollte leicht zu reinigen sein, damit sich dort keine Bakterien festsetzen können.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Ergonomie des Griffs. Er sollte angenehm in der Hand liegen und gut mit der Klinge ausbalanciert sein. Die Größe und Konturen des Griffes solltest du passend zur Größe deiner Hand wählen. Ein Sicherheitsgriff, der das Ende der Klinge ummantelt, verringert die Verletzungsgefahr und eignet sich daher vor allem für Einsteiger.

Küchenmesser: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Im Folgenden beantworten wir die häufigsten Fragen rund um Küchenmesser. Dies hilft dir dabei, ein passendes Produkt zu finden und du erfährst mehr über den richtigen Umgang damit.

Für wen eignet sich ein Küchenmesser?

Ein Küchenmesser eignet sich für jeden, der regelmäßig zuhause kocht und dafür die Zutaten entsprechend vorbereiten muss. Es lohnt sich immer, sich vor dem Kauf gut zu überlegen, wofür und wie häufig du das Messer verwenden möchtest. Davon ausgehend kannst du dann entscheiden, welches Modell für dich infrage kommt.

Küchenmesser

Mit dem richtigen Küchenmesser schneidest du selbst den Sonntagsbraten mit harter Kruste problemlos. (Bildquelle: Benjamin Faust / Unsplash)

Welches Küchenmesser optimal für dich ist, hängt davon ab, welche Zutaten du in der Regel verwendest. So wird sich für einen vegetarisch lebenden Menschen beispielsweise die Investition in ein Fleisch-, Fisch- oder Ausbeinmesser kaum lohnen.

Welche Arten von Küchenmesser gibt es und wofür eignen sie sich?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen europäischen und asiatischen Messern. Die nachfolgende Tabelle gibt dir einen Überblick über die Vor- und Nachteile des jeweiligen Küchenutensils.

Art Vorteile Nachteile Optimal geeignet für
Europäisches Messer Dickere robuste Klinge, auch für grobe Arbeiten geeignet, sehr pflegeleicht Meist weicherer Stahl, weniger langlebig, muss häufiger nachgeschärft werden Für Anfänger und alle Arten von Küchenarbeiten
Asiatisches Messer Dünne sehr scharfe Klinge, harter langlebiger Stahl, muss weniger häufig nachgeschärft werden Klinge empfindlich gegenüber falscher Handhabung, aufwändiges Schärfen, benötigt mehr Pflege Fortgeschrittene und Profi-Köche, eher für weiche Lebensmittel geeignet

Neben diesen zwei großen Überarten gibt es noch Messer, die zum Schneiden bestimmter Lebensmittel gedacht sind, wie zum Beispiel für Fleisch, Fisch, Gemüse oder Brot.

Andere Küchenmesser sind auf einen spezifischen Arbeitsschritt ausgelegt, beispielsweise auf Schälen, Filetieren, Ausbeinen oder Hacken

Was kostet ein Küchenmesser?

Küchenmesser sind in einer weiten Preisspanne erhältlich, sodass sich für jedes Budget ein passendes Modell findet.

Art Preisspanne
Obst- und Gemüsemesser 2 – 150€
Universalmesser 5 – 250€
Kochmesser 10 – 300€
Asiatische Messer 10 – 1.800€
Messer-Sets 15 – 2.700€

Generell solltest du das Messer danach aussuchen, wie gut deine Kochfähigkeiten sind und wie intensiv du das Utensil nutzt. Davon ist auch das Preisniveau abhängig, auf dem du dich umsehen solltest.

Je häufiger du jedoch selbst kochst und je intensiver das Messer zum Einsatz kommt, desto mehr Wert wirst du auf dessen Qualität legen. Bist zu beispielsweise Kochanfänger, dann ist es wenig sinnvoll, dir ein Profimesser für 200€ zu kaufen.

Solltest du bereits mehr Erfahrung haben und von Zeit zu Zeit aufwändigere Gerichte zubereiten, dann lohnt sich unter Umständen der Griff zu einem teureren Modell.

Wo kann ich ein Küchenmesser kaufen?

Eine breite Auswahl an Küchenmesser ist im regulären Einzelhandel erhältlich, beispielsweise in Fachgeschäften für Haushaltswaren und Innenausstattung und auch in gut sortierten Supermärkten. Einige Beispiele hierfür sind:

  • Lokale Haushaltsfachgeschäfte
  • Ikea
  • Edeka
  • Real
  • Tchibo

Allzweck- und Universalmesser findest du häufig, nach spezielleren Messern musst du unter Umständen etwas suchen. Für eine umfangreiche Beratung lohnt sich der Besuch eines Fachgeschäfts für Haushaltswaren.

Auch online kannst du dir ein gutes Bild vom Angebot an Küchenmessern machen. Hier lohnt sich ein Blick auf folgenden Seiten:

  • amazon.de
  • otto.de
  • kuechenmesserkaufen.de
  • kochmesser.shop
  • messerparadies.de

Beim Kauf eines Küchenmessers ist es ratsam, sich das Modell im Vorfeld persönlich anzusehen und die Handhabung zu testen. So findest du leichter das Modell, das für deine Hände passt und deine Zwecke erfüllt.

Welche Alternativen gibt es zu einem Küchenmesser?

Es gibt Alternativen zum Küchenmesser, die gewisse Arbeitsschritte übernehmen und die Arbeit beim Kochen erleichtern können. Welches dies sind, zeigen wir in der folgenden Aufstellung.

Alternative Beschreibung
Elektrisches Messer Müheloses, präzises Schneiden von Lebensmitteln wie Brot, Fleisch, Torten, Wurst, Käse und Gefrorenes, mit Akku oder kabelgebunden erhältlich
Multizerkleinerer Zerkleinern unterschiedlichster Lebensmittel, z.B. Nüsse, Fleisch, Gemüse, Kräuter, auch für die Herstellung von Pestos, Dips, Soßen und Suppen geeignet, mit manuellem oder elektrischem Antrieb erhältlich
Schneidemaschine Scheiben werden präzise und gleichmäßig geschnitten, z.B bei Brot und Wurstwaren, gewünschte Dicke flexibel einstellbar

Diese Alternativen bringen gewisse Vorteile, die das Kochen erleichtern können. Doch sie können nicht alle Arbeitsschritte, die du mit einem Küchenmesser tätigen kannst, gleichwertig ersetzen.

Wie schärfe ich ein Küchenmesser?

Eine scharfe Klinge ist das A und O eines Messers. Durch den täglichen Gebrauch nutzen sich selbst die besten Modelle über die Zeit ab und werden stumpf.

Ein scharfes Messer ist häufig weniger gefährlich als ein stumpfes.

Übrigens: Ein scharfes Messer erspart nicht nur Ärger bei der Nutzung, es ist zudem auch sicherer als ein stumpfes. Das liegt daran, dass weniger Druck beim Schneiden ausgeübt werden muss. So greift das Messer dringt leichter in das Schneidgut, rutscht nicht ab und auch die Hand ermüdet nicht so schnell.

Um deine Küchenmesser wieder scharf zu bekommen, gibt es einige Hilfsmittel, die wir dir im Folgenden vorstellen:

Messerschärfer

Dieses Gerät bietet eine einfache und schnelle Lösung, um Messer wieder flott zu machen. Das Gerät verfügt über eine oder mehrere Öffnungen, durch die das Messer gezogen wird. Im Inneren befinden sich verschiedene Materialien, wie Diamant, Wolframcarbid oder Keramikstäbe, mit denen das Messer unterschiedlich geschärft werden kann.

Küchenmesser

Mit dem geeigneten Schleif-Werkzeug bekommst du deine Messer im Handumdrehen wieder scharf. (Bildquelle: k z / Unsplash)

Körnung und Schleifwinkel sind beim Messerschärfer vorgegeben. Daher eignet er sich am besten für den Feinschliff, ist jedoch nicht das beste Mittel, um ein komplett stumpfes Messer von Grund auf zu schärfen.

Wetzstahl

Durch den Gebrauch des Messers wird der Stahl der Schnittkante aufgeraut und es entsteht sogenannter Grat. Mit einem Wetzstahl lässt sich dieser Grat entfernen. Er zieht die Klinge ab, das heißt, er richtet den Grat der Schneide wieder auf. Das Material wird an seine Ausgangsposition zurück gebracht und das Messer kann wieder besser schneiden.

Der Wetzstahl sollte immer härter als die Klinge eines Messers sein.

Zudem ist er nicht zum Schärfen von stumpfen Messern geeignet, zum Abziehen muss eine gewisse Grundschärfe vorhanden sein. Mit einem Wetzstahl bekommst du lediglich etwas Schärfe vom Messer zurück. Daher ist er ideal für die regelmäßige Pflege deines Küchenmessers.

Schleifstab

Schleifstäbe sind in der Regel aus Diamant, Saphirzug oder Keramik hergestellt. Im Gegensatz zum Wetzstahl kannst du das Messer mit einem Schleifstab nicht nur abziehen, sondern auch wirklich schärfen. Ein wenig Material der Klinge wird abgetragen, wodurch Unebenheiten verschwinden und diese wieder scharf wird.

Mit einem Schleifstab lassen sich auch wellenförmige Schneiden, wie zum Beispiel bei einem Brotmesser, nachschärfen. Eine Grundschärfe ist auch bei diesem Werkzeug nötig, da dieses die Klinge lediglich “auffrischen” kann. Für das tägliche Nachschärfen deines Messers eignet er sich allerdings sehr gut.

Wetzstein

Im Gegensatz zu den vorher genannten Schärfmethoden kann ein Wetzstein die Grundschärfe eines Küchenmessers aufbauen. Um einen Wetzstein richtig zu nutzen, braucht es etwas Übung. Das ist es allerdings wert, da sich damit die besten Ergebnisse in puncto Schärfe erzielen lassen.

Die benötigte Körnung des Wetzsteins hängt vom Zustand des Messers ab. Je stumpfer dein Küchenwerkzeug ist, desto gröber muss der Schleifstein sein, um die Schärfe wiederherzustellen. Eine Körnung von 150 beschreibt eine sehr grobe Oberfläche, je höher die Zahl, desto feiner ist der Wetzstein.

Wie bewahre ich ein Küchenmesser auf?

Selbst das hochwertigste Küchenmesser bringt wenig Nutzen, wenn es stumpf ist oder rostet. Deshalb solltest du das Küchenutensil nicht nur sorgfältig pflegen, sondern auch richtig aufbewahren.

Küchenmesser

Bewahrst du deine Messer richtig auf, dann sind sie nicht nur gut geschützt, sondern können auch als dekorativer Blickfang in der Küche dienen. (Bildquelle: DDP / Unsplash)

Bei unsachgemäßer Lagerung (z.B. in einer unordentlichen Schublade) kann es leicht zu Verletzungen kommen. Daher schützt die richtige Aufbewahrung nicht nur das Messer, sondern auch deine Hände. Hier folgen ein paar Ideen, wie du deine Küchenwerkzeuge sicher lagerst.

  • Messerblock: Meist aus Holz gefertigt, bietet ein Messerblock eine sichere Aufbewahrung für deine Messer und sorgt dafür, dass sich die Klingen nicht berühren. Er sollte relativ schwer, stabil und rutschfest sein. Da die Zahl und Größe der Schlitze vorgegeben ist, eignet sich ein Messerblock am besten für Messer-Sets.
  • Magnetleiste: Diese wird aus Metall oder Holz hergestellt und an der Wand angebracht. Hängst du deine Messer daran, hast du sie immer griffbereit und sie nehmen keinen Platz auf der Arbeitsfläche oder in der Schublade weg.
  • Messerbrett: Dieses stellt eine Kombination zwischen Messerblock und Magnetleiste dar. Hast du keine freie Fläche an der Wand und dafür Platz auf der Arbeitsfläche, dann ist ein Messerbrett eine gute Alternative. Damit kannst du deine Küchenutensilien dekorativ zur Schau zu stellen und hast sie immer schnell bei der Hand.
  • Küchenschublade: Möchtest du dein Küchenmesser in der Schublade aufbewahren, dann sind ein Schubladeneinsatz für Messer oder ein zusätzlicher Klingenschutz empfehlenswert. Generell solltest du es vermeiden, dass das Messer mit anderen Gegenständen zusammen frei beweglich in der Schublade liegt. Dadurch entsteht an der Klinge Abrieb, welcher die Klingen vorzeitig stumpf werden lässt.
  • Messertasche: Willst du Messer transportieren, zum Beispiel beim Umzug oder im Urlaub, dann ist die Nutzung einer Messertasche ratsam. Je nach Modell finden darin 10 oder mehr Messer Platz und du kannst darin auch Wetzstab oder Schleifstein verstauen.

Welche Aufbewahrungsmethode für dich die beste ist, hängt von deinen individuellen Präferenzen und den Platzverhältnissen in deiner Küche ab.

Fazit

Egal, ob Laie oder Vollprofi, ein gutes Küchenmesser ist ein unverzichtbarer Bestandteil einer jeden Küche und sorgt dafür, dass Kochen Spaß macht. Als Anfänger sollte man mit einem hochwertigen Universalmesser starten, das den meisten Anforderungen gerecht wird. Mit fortschreitendem Können kann es sich durchaus lohnen, die Sammlung durch Spezialmesser zu ergänzen.

Unabhängig von deinem Wissensstand ist es immer ratsam, etwas Zeit in die sorgfältige Reinigung und die Pflege deiner Küchenmesser zu investieren. So hast du möglichst lange Freude an deinem Küchenutensil und kannst ohne viel Zeit- und Kraftaufwand im Handumdrehen deine Lieblingsgerichte frisch auf den Tisch zaubern.

Bildquelle: – – / 123rf

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte